28. NOVENTI OPEN  12. – 20. Juni 2021

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch und Freitag 12-16 Uhr
Coronabedingt für Laufkundschaft geschlossen.

Quali-Finale: Basilashvili stoppt Hanfmann

Der Favorit marschiert ins Hauptfeld, die Deutschen scheitern

Die sechs Qualifikanten der 28. NOVENTI OPEN stehen fest: Allen voran geht der Georgier Nikoloz Basilashvili, der in diesem Jahr bereits die Titel in Doha und München geholt hat. Der ehemalige Top 20-Spieler setzte sich in seinem Quali-Finale gegen den Deutschen Yannick Hanfmann (29) durch. Dabei hatte Hanfmann durchaus die Chance, selbst das Ticket fürs Hauptfeld zu buchen. Den ersten Satz verlor er nur knapp im Tie-Break und auch im zweiten hielt er mit. Am Ende aber hieß es 7:6(3), 6:4 für den Favoriten.

Aus deutscher Sicht endete die Qualifikation damit etwas enttäuschend, denn keiner der gestarteten Spieler schaffte den Weg ins Hauptfeld beim größten deutschen Rasenturnier. Zwei hatten allerdings verletzt aufgeben müssen – Cedrik-Marcel Stebe und Yannick Maden.

Qualifiziert haben sich stattdessen neben Basilashvili der US-Amerikaner Marcos Giron, der Weißrusse Ilya Ivashka und Ricardas Berankis aus Litauen. Er hatte vor wenigen Tagen erst bei den French Open in Paris die 3. Runde erreicht, wo er allerdings deutlich gegen Novak Djokovic unterlag. Das fünfte Ticket sicherte sich der Slowake Lukas Lacko, ein alter Bekannter beim Haller Rasenevent. 2010 stand er hier bereits einmal im Viertelfinale sowie weitere zweimal im Achtelfinale. Als letzter Spieler zog am Sonntagnachmittag der Franzose Arthur Rinderknech noch ins Hauptfeld ein. Er kämpfte den Australier Christopher O'Connell in drei Sätzen nieder - und trifft jetzt auf Stefanos Tsitsipas.

Aus heimischer Sicht gab es zumindest im Doppel gute Nachrichten: Im Duell zweier deutscher Paarungen bezwangen in der einzigen Qualifikationsrunde Daniel Masur und Rudolf Molleker das Duo Yannick Hanfmann/Dominik Koepfer mit 10:6 im Match-Tie-Break.

Zum Quali-Draw

Der Georgier Nikoloz Basilashvili gewann 2021 bereits in Doha und München den Titel. FOTO: NOVENTI OPEN/HalleWestfalen (honorarfrei)