28. NOVENTI OPEN  12. – 20. Juni 2021

TICKET CENTER 05201 81 80
Montag, Mittwoch und Freitag 12-16 Uhr
Coronabedingt für Laufkundschaft geschlossen.

Von Paris nach HalleWestfalen: Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev

Der 24-jährige Hamburger „möchte in Halle wirklich gut und erfolgreich spielen“.

Von der Weltmetropole Paris ins beschauliche HalleWestfalen, von der roten Asche Roland Garros‘ auf den Centre Court-Rasen der OWL ARENA bei den 28. NOVENTI OPEN: Alexander Zverev will auch beim Titelkampf des ATP 500er-Rasenevents (12. bis 20. Juni) gern ein Wörtchen mitreden: „Die letzten Wochen waren anstrengend für mich, die Vorbereitungszeit für die Rasensaison ist jetzt kurz. Aber in Halle möchte ich wirklich gut und erfolgreich spielen“, sagt der 24-jährige Hamburger (ATP 6) bei seiner Ankunft am Samstagnachmittag im COURT HOTEL in HalleWestfalen. Zverev wurde dort von Turnierdirektor Ralf Weber begrüßt. „Wir freuen uns auf Saschas Auftritte hier. Er gehört ganz klar zu den Favoriten“, sagt Weber. Zverev war am Freitag in einem Fünf-Satz-Krimi unglücklich im Halbfinale der French Open gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) ausgeschieden.

Zverev tritt in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal beim ATP 500er-Topevent in Ostwestfalen an. 2016 und 2017 war er jeweils ins Finale eingezogen, war dann aber an Florian Mayer und Roger Federer gescheitert. 2019, bei seinem vorerst letzten Auftritt, erreichte der gebürtige Hamburger das Viertelfinale. Zverev hat in diesem Jahr bereits zwei Turniersiege auf seinem Konto verbuchen können - beim ATP 500-Wettbewerb in Acapulco und beim Masters-Treffen in Madrid. „Ich will auch auf Rasen konstant gute Form zeigen“, erklärt Deutschlands Nummer eins Zverev im Gespräch mit Turnierchef Weber.

Von Paris nach HalleWestfalen: Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev (links) beim entspannten Begrüßungstalk mit Turnierdirektor Ralf Weber. © NOVENTI OPEN/HalleWestfalen (honorarfrei)